XING

Facebook

Twitter

Google+

Die Damaszener-Rose (Rosa damascena Mill.) glänzt mit betörendem Wohlgeruch und schmuckem Aussehen. Doch ihr werden auch entzündungshemmende, krampflösende und fiebersenkende Wirkungen zugeschrieben. Deshalb wurde sie zur Heilpflanze des Jahres 2013 gewählt.



Anerkannt* ist die Anwendung der getrockneten Blüten als Infus bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum sowie äußerlich bei Entzündungen der Haut.

Für die orale wie äußerliche Anwendung nimmt man bis zu drei Mal täglich 1 bis 2 Gramm Droge und 200 Milliliter heißes Wasser. Der Tee sollte einige Minuten abgedeckt ziehen. Für die innerliche Anwendung bei Kinder unter 12 Jahren gibt es leider keine ausreichenden Daten, daher sollte hier mit Bedacht vorgegangen werden.

Prof. Schilcher beschreibt in seinem "Leitfaden Phytotherapie" auch die Anwendung des Hydrolates der Damaszener-Rose zur Linderung von Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Hierzu soll man einen Teelöffel des Hydrolates in ein Glas lauwarmes Wasser geben und damit mehrmals täglich gurgeln oder spülen.

In der Aromatherapie wird das ätherische Öl u. a. zur seelischen und körperlichen Entspannung eingesetzt. So kann man bspw. zur Erfrischung eine Mischung aus destilliertem Wasser, etwas Alkohol sowie den ätherischen Ölen von Lavendel und der Damszener-Rose herstellen. Abgefüllt in kleine Flaschen mit Sprühkopf kann man so Gesicht und Nacken wohlig abkühlen.

* EMA/HMPC/137299/2013

Zum Seitenanfang